Bauwerk Parkett Nachölen

Bauwerk Parkett Nachölen : New gallery louis parkett gmbh

Echtholz parkett im badezimmer verlegen. Parkett pflege parkettpflegemittel bauwerk. Holzfußboden aufbau grina natürliches bauen projekte parkett. Holzboden parkett dielenböden reinigen pflegen frag mutti. Bauwerk parkett öl formpark sentinel haus. Parkett. Parkett und dielenböden gruhle gmbh. Parkettboden.

Parkett ist fußwarm, deshalb lässt es sich auf dem Bodenbelag aus Holz gerade barfuß angenehm laufen. Also warum Parkett nicht auch im Badezimmer verlegen? Lange wurde davon abgeraten, denn Parkett ist empfindlich gegenüber Wasser und neigt in Kontakt mit Feuchtigkeit zum Quellen. Mittlerweile gibt es Parkett, das für die Verwendung im Badezimmer geeignet ist.

Die einzelnen Parkettstreifen können in unterschiedlichen Mustern zusammengesetzt werden. Traditionell wird Parkett auch heute noch mittels Nut und Feder, einer Spundung oder via Klick-System miteinander fixiert. Es kann sowohl vollflächig auf dem Untergrund verklebt als auch schwimmend verlegt werden. Dabei sollten Sie jedoch etwa 1,5 Zentimeter Abstand zur Wand lassen, denn auch Massivholz-Parkett arbeitet. Da Parkett aus dem Naturprodukt Holz besteht, gibt es Schall und Trittgeräusche weiter. So ist eine Trittschalldämmung als Unterlage empfehlenswert. Gegen aufsteigende Feuchtigkeit schützt eine PE-Folie und verhindert das Aufquellen des Parkettbodens. Aufgrund der hervorragenden Wärmeleitfähigkeit ist Parkett besonders gut für eine Fußbodenheizung geeignet.

Außerdem wird bei der Verarbeitung und Entsorgung von Parkett und anderen Holzfußböden deutlich weniger Energie benötigt als bei anderen Baustoffen, zum Beispiel bei Kunststoff. Die lange Lebensdauer sowie die Oberflächenbehandlung mit Ölen und ökologischen Lacken macht Parkett darüber hinaus äußerst umweltfreundlich. Sollte das Parkett doch irgendwann einmal entsorgt werden, dann lassen sich die Holzelemente weiterverarbeiten: Das ausgediente Parkett kann beispielsweise zur Energiegewinnung oder zur Herstellung von Spanplatten eingesetzt werden.

einen Weg in die Wohnhäuser fand das Parkett während der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. In dieser Zeit war das Stäbchenparkett aus schmalen Holzelementen modern und das Verlegen des einst so aufwändigen Bodenbelags vereinfachte sich dank dünner Stahlnägel und besserer Klebstoffe. Die in den 1950er Jahren entwickelte Versiegelung mit Lack machte das Parkett pflegeleicht. Seitdem ist das repräsentative Parkett aus dem Wohnbereich nicht mehr wegzudenken.